MONTAG

17

Juni 2019

20.07.2019

Sommermusik Kempen - Zauber der Operette

Festival-Gala: „Zauber der Operette“

Alexander Steinitz - Europäisches Festival Orchester
Alexander Steinitz - Europäisches Festival Orchester.

Am 20. Juli 2019 findet im Rahmen der Sommermusik an der Kempener Burg die Festival-Gala „Zauber der Operette“ statt. Konzertbeginn beim Open Air mit Flair ist um 20.30 Uhr. Der Einlass mit einem gemütlichen, sommerlichen "get togteher" ist ab 18.30 Uhr. Mit dem Europäischen Festival Orchester unter der Leitung von Alexander Steinitz baut die Sommermusik in Kempen auf eine bewährte Größe am zweiten Eventabend. Wie vor zwei Jahren gastiert das bekannte Orchester auf der Burgwiese, dass mit einem neuen Festivalprogramm kommen wird. Beim „Zauber der Operette“ werden leichte Klänge von Strauss, Linke und Lehar zu hören sein. Klassiker wie „Dein ist mein ganzes Herz“ oder „Das ist die Berliner Luft“ dürften beim Publikum begeistert ankommen.

Neu sind auch die beiden Solisten, die auf der schmucken Rundbühne im Burgpark stehen werden. Mit Peggy Steiner (Sopran) und Michael Heim (Tenor) konnten etablierte Größen verpflichtet werden, die dem Zauber der Operette ihren eigenen Charme verleihen.

„Natürlich dürfen der Walzer „An der schönen blauen Donau“ und am Schluss der „Radetzky-Marsch“ nicht fehlen, sagt Dirigent Alexander Steinitz, der in mehr als 100 Konzerten in Europa und Amerika begeisterte und verspricht: „Es wird ein mitreißender Abend!“

Orchesterleiter Alexander Steinitz, geboren in Salzburg, bekleidete schon mehrere Positionen als Kapellmeister und Operndirigent in Deutschland und Österreich und gilt als wahrer Meister seines Faches. Er erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen und wirkte bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen (u. a. Deutschlandradio, ORF) mit. Im Januar 2010 hatte er sein sehr erfolgreiches Debut an der Wiener Volksoper. Der Verkehrsverein freut sich sehr, ihn und das Europäische Festival Orchester für den Klassikabend im Rahmen des beliebten Sommermusik-Festivals an der Kempener Burg hat gewinnen können.

Sopranistin Peggy Steiner

Peggy Steiner
Peggy Steiner

Die gebürtige Dresdnerin Peggy Steiner erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bereits im jungen Alter von 15 Jahren. Kurz später wurde sie erste Preisträgerin beim nationalen Musikschulwettbewerb. Nach einer klassischen Ballettausbildung und dem Abitur studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Magdalena Hajossyova. Sie war mehrere Jahre Schülerin der Liedklasse von Dietrich Fischer-Dieskau und aktive Teilnehmerin bei Kursen von Julia Varady, Peter Schreier und Eberhard Büchner.

Peggy Steiner wurde mit dem Stipendium der Bayreuther Festspiele und der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung ausgezeichnet. Beim Wettbewerb der Bertelsmann-Stiftung "Schöne Stimmen" gehörte sie zu den Finalisten. Im Rahmen der Münchner Singschul' in München sang sie im Abschlusskonzert unter der Leitung von Marcello Viotti mit dem Bayerischen Rundfunkorchester im Prinzregententheater. Neben dem Studium wirkte Peggy Steiner bei zahlreichen Musikfestspielen (u.a. Potsdam Sanssouci) mit. Ihr erstes Engagement führte sie für drei Spielzeiten an das Theater Hagen. Es folgten weitere nationale und internationale Engagements (u.a. in Saarbrücken, Berlin, Dresden, Eutin und Brüssel).

Neben ihrer Operntätigkeit widmet sich die Sängerin immer wieder dem Liedgesang und dem Konzertbereich.
Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit der Pianistin Claar ter Horst. Gemeinsam konzertierten sie auf Liederabenden in Deutschland und Holland. Im Sommer 2017 kehrt die Sängerin mit ihrem Debut als Rosalinde in der Fledermaus auf die Eutiner Festspielbühne zurück.

Tenor Michael Heim

Michael Heim
Michael Heim.

Michael Heim wurde in Bludenz (Vorarlberg, Österreich) geboren und ist in Thüringen aufgewachsen. Nach seinem Pädagogikstudium war er einige Jahre als Redakteur und Kulturjournalist bei russmedia tätig. Parallel absolvierte er sein Gesangstudium bei Prof. Habib Samadzadeh, KS Nicolai Gedda, KS Franzisco Araiza und KS Irmgard Boas.

Sein erstes Bühnenengagement führte Michael Heim 1998 an das Stadttheater St Gallen, seit 1999 ist er freischaffend tätig. Engagements führten ihn zu zahlreichen renommierten nationalen und internationalen Opernhäusern und Festivals. Unter anderem sang er Opern in Dresden, Wien, Genua, Triest, Aberdeen, Tokio, Salzburg und zahlreichen weiteren Städten.

Auch bei bekannten Fernsehproduktionen wie "Adventliche Festmusik aus Dresden” (Dresdner Frauenkirche, mit Angelika Kirchschlager, Thomas Quasthoff, Staatskapelle Dresden, Leitung: Vladimir Jurowski) und „Junger Wein und Alte Lieder” (BR, München) sowie die Weihnachtssendung “Lieder zum Fest” (MDR Leipzig) wirkte er mit.

Weitere Höhepunkte waren die „Fledermaus“ (Strauß - Ralf Weikert, Opernhaus Zürich) und 10 Hauptpartien an der Staatsoperette Dresden um nur einige wenige aus seinen zahllosen Engagements zu nennen.

Klassik-Karten ab 27,50 Euro

Beim Klassikabend wird es wieder drei Preiskategorien von 27,50 bis 37,50 Euro geben. Kategorie A kostet 27,50 Euro, Kategorie B 27,50 Euro und Kategorie C 27,50 Euro. Die Karten für den Klassik-Abend gibt es wie immer im Vorverkauf in Kempen bei Schreibwaren Beckers (Engerstraße 10) und der Provinzialgeschäftsstelle Christian Alberts (Orsaystraße 18). Online-Tickets können unter folgender Adresse erworben werden: www.voilakonzerte.de

Tickets und Preise

Für die Festival-Gala "Zauber der Operette gibt es Karten in drei Kategeorien. Der Preis in der Kategorie A beträgt 37,50 Euro, in der Kategorie B 32,50 Euro und in der Kategorie C 27,50 Euro. Alle Preise verstehen sich inkl. 7 % MwSt. Alle Plätze bei dem Konzert am Klassikabend sind Sitzplätze.

Vorverkaufsstellen

In Kempen stehen zwei Vorverkaufsstellen zur Verfügung

  • Geschäftsstelle Verkehrsverein Kempen, Provinzial Alberts, Orsaystraße 18, 47906 Kempen
  • Schreibwaren Beckers, Engerstraße 10, 47906 Kempen

Auch Online sind die Tickets im Vorverkauf zu erwerben unter www.voilakonzerte.de

Zeitplan

  • Einlass auf das Konzert­gelände ist ab 18.30 Uhr
  • Vorprogramm und gemüt­liches "get together" auf dem Ge­lände im Burgpark 18.30 - 20.15 Uhr
  • Konzert­beginn "Zauber der Operette" 20.30 Uhr
  • Pause gegen 22.00 Uhr
  • Fort­setzung und finale Grande von zirka 22.15 - 23.30 Uhr
  • Ausklang auf dem Konzert­gelände

Sommermusik Kempen

Seit 2011 gibt es die Sommer­musik an der Kempener Burg. Das Open Air mit Flair findet dabei im Zwei-­Jahres-­Rhytmus statt. Seit dem Start­jahr ist die Klassik ein konstanter Bestand­teil des Events. 2013 sorgten Bernd Stelter, 2015 Roger Cicero und 2017 Max Giesinger für weitere musi­kalische High­lights. 2019 wird Gregor Meyle das Festival mit seinem Auftritt bereichern.

Location Burgwiese

Das Klassik Open Air-Konzert "Zauber der Operette" findet in der einzigartigen Location im  Kempener Burgpark statt. Die Wiese im Schatten der Burgtürme ist in ein historisches Gebäude- und Denkmal-Ensemble zwischen Kurkölnischer Burg, Franziskanerkloster und Von-Loe-Denkmal eingebettet. Direkt am Festivalgelände beginnt zudem die historische Altstadt mit ihren malerischen Gassen und befindet sich der Klosterhof.

Parken an der Burg

In direkter Nähe zur Konzert­wiese befindet sich an der Kempener Burg ein großer Park­platz. Weitere nahe Park­möglich­keiten gibt es hinter der Volksbank. Zudem gibt es ein über­sicht­liches Park­leit­system rund um den Kempener Innen­stadt­ring.

Parken in Kempen

« zurück