Sie befinden sich hier: 

EIN SAMMLERSTüCK, MIT DEM MAN GUTES TUT

Neue Schwester-Ina-Medaille

Die neue Schwester-Ina-Medaille des Jahres 2018 ist mit der Alten Schulstraße geschmückt. Die kleine Straße im Herzen der Kempener Altstadt mit ihren schmucken Fachwerkhäusern ist bereits das 16. Motiv, dass die beliebte Medaille schmückt. Auf der Vorderseite der Medaille ist, wie in den Jahren zuvor, das Porträt der Namensgeberin der Stiftung "Schwester Maria Ina" vom Orden Unserer Lieben Frau zu sehen. Diese leitete von 1935 bis 1970 das Kempener Kinderheim St. Annenho. Herausgeber der Medaille ist die Schwester-Ina-Stiftung, die sich für das Wohl von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der Thomasstadt einsetzt.

Marianne und Heinz-Wilhelm Wolters gründeten 2003 die Stiftung

Schwester-Ina-Medaillen
Seit 2003 gibt es die Schwester-Ina-Medaillen.

Heinz-Wilhelm Wolters (83) gründete 2003 zusammen mit seiner Ehefrau Marianne die Schwester-Ina-Stiftung und setzt sich seit dem Gründungstag unermüdlich für die Kinder- und Jugendarbeit in Kempen sowie das Kinderheim St. Annenhof ein. In dem Heim haben über 85 Kinder und Jugendliche aus belasteten Verhältnissen ein neues Zuhause gefunden. Hier ist ein Ort, an dem junge Menschen Annahme, Vertrauen ins Leben und Förderung ihrer Anlagen erfahren. Vielfältige Aktivitäten fördern die musische und soziale Kompetenz der nachwachsenden Generation.

In Zeiten knapper Kassen setzt die Schwester-Ina-Stiftung ein ermutigendes Zeichen und hat sich die Unterstützung besonders der schwachen und benachteiligten Kinder und Jugendlichen zur Aufgabe gemacht.

50 Euro als Mindestspende

Die goldene und hochwertige Schwester-Ina-Medaille 2018 ist gegen eine Mindestspende von 50 Euro im Kinderheim St. Annenhof, Kempen, Oelstraße 9, und in der Geschäftsstelle der Sparkasse, Orsaystraße 1 in Kempen, erhältlich. Sie erscheint in einer Auflage von 250 Stück. Auch ältere Münzen können nachbestellt werden.

« zurück